Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker Yasemin Wüstenhagen Weiße Schokolade

Weiße Schokolade trifft auf rote Beete – Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten

Ein Hauch von Karamell, der sich zartschmelzend auf die Zunge legt, gepaart mit einem knusprigen Mürbteigboden, rot wie die Liebe – das ist meine vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten! Mandelmus verleiht der roh-veganen Schokocreme ihren samtigen Charakter, rote Beete schenkt dem Keksboden seine einzigartige Farbe. Ein Kunstwerk – optisch wie geschmacklich! 

Der Valentinstag steht vor der Tür und wie kann man seiner Liebe adäquater Ausdruck verleihen als mit Schokolade? Richtig, gar nicht! Deshalb habe ich heute ein besonderes Rezept für Euch: Eine Schokotarte mit weißer Schokolade! Da steckt sowohl Liebe drin als auch drauf! Ein süßer Hingucker mit dem Ihr Euren Liebsten ganz sicher ein Lächeln auf die Lippen zaubert! 

Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker Yasemin Wüstenhagen Valentinstag

Die vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten ist: 

  • bio 
  • vegan 
  • laktosefrei 
  • milcheiweißfrei 
  • eifrei 
  • sojafrei 
  • glutenfrei 
  • frei von raffiniertem Zucker 

Schokotarte mit weißer Schokolade – so geht´s! 

Die Zubereitung der Tarte ist super einfach und geht schnell von der Hand. Und das, obwohl die Schokofüllung eine roh-vegane Creme ist. Beim Boden handelt es sich um einen klassischen Mürbteig, der mit seiner strahlenden Farbe für einen Wow-Effekt sorgt. Extravagant ohne Extra-Aufwand!  

Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker Yasemin Wüstenhagen glutenfrei

Der Rote-Beete-Boden: 

Zunächst werden die trockenen Zutaten für den Boden vermengt, im Anschluss die vegane Butter dazugegeben und kräftig geknetet, bis ein homogener Teig entsteht. Dieser sollte für 1 h im Kühlschrank ruhen. Jetzt wird etwa ⅛ des fertigen Teigs ausgerollt. Damit werden die Buchstaben ausgestochen, die die Tarte später zieren. Der Rest des Teiges wird in die gefettete Springform gedrückt. Der Boden sowie die Buchstaben sollten maximal 12 Minuten gebacken werden, da sie sonst braun würden, wir ja aber die schöne rote Farbe behalten wollen. Wenn der Boden ausgekühlt ist, kann die Tarte befüllt werden.  

Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker Yasemin Wüstenhagen Liebe

Die Weiße-Schoko-Karamell-Füllung: 

Für die weiße Schoko-Schicht wird die Kakaobutter über dem Wasserbad geschmolzen und mit den restlichen Zutaten für die Creme vermengt. Hier sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser nicht mehr heiß ist, da die Creme sonst ihren „rohen“ Charakter verliert. Der Schmelzpunkt von Kakaobutter liegt bei 30 bis 35 Grad. Die fertige Tarte sollte eine Nacht im Kühlschrank ruhen, damit die Creme fest wird. Jetzt fehlt nur noch die Deko! 

Weiße Schokolade trifft auf rote Beete – Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Dessert, Nascherei, TreatKüche: Cute Kitchen, Valentinstag, Süße VersuchungSchwierigkeit: einfach, zeitaufwendig
Zubereitung gesamt

40

Minuten
Kühlen gesamt

5

hours 
Backen

12

Minuten

Ein Hauch von Karamell, der sich zartschmelzend auf die Zunge legt, gepaart mit einem knusprigen Mürbteigboden, rot wie die Liebe – das ist meine vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten! Mandelmus verleiht der roh-veganen Schokocreme ihren samtigen Charakter, rote Beete schenkt dem Keksboden seine einzigartige Farbe. Ein Kunstwerk – optisch wie geschmacklich! 

Brauchst du!

  • Equipment:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Tarte-Form, Ø 20 cm, mit herausnehmbarem Boden

  • Für den Mürbteig:
  • ½ Tasse Reismehl

  • ½ Tasse Kokosmehl

  • ½ Tasse Erdmandeln, gemahlen

  • 2 EL Rote-Beete-Pulver

  • 1 EL Tapiokastärke

  • 175 g Butter, vegan

  • Für die Schokocreme:
  • 1 Tasse Mandelmus

  • ½ Tasse Kakaobutter

  • 1 kleine Dose Koksmilch (200ml)

  • ¼ Tasse Agavendicksaft

  • 1 TL Vanilleextrakt

Machst du!

  • Die trockenen Zutaten für den Mürbteig in eine Schüssel geben und mischen.
  • Die vegane Butter aus dem Kühlschrank nehmen, in kleine Stücke schneiden und zu den trockenen Zutaten geben.
  • Die Zutaten für den Teig vermengen und für ein paar Minuten mit den Händen kneten, sodass die Butter schmilzt und sich alles gut verbindet.
  • Den Teig für 1 h im Kühlschrank kaltstellen.
  • Die Springform mit 1 TL Kokosöl fetten.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Etwa ⅛ der Teigmenge zwischen 2 Backpapier-Blättern etwa ½ cm dick ausrollen. So wird kein zusätzliches Mehl benötigt. Die Buchstaben und das Herz für die Dekoration ausstechen. Den restlichen Teig als Boden gleichmäßig in die gefettete Springform drücken.
  • Den Kuchenboden und die Buchstaben-Kekse für die Dekoration für 10 bis 12 min backen und im Anschluss vollständig auskühlen lassen.
  • Die Kakaobutter für die Schokocreme über dem Wasserbad schmelzen und mit den übrigen Zutaten für die Creme vermengen.
  • Die Schokocreme auf dem Boden verteilen.
  • Den Kuchen für mindestens 4 h kaltstellen, besser über Nacht.
  • Den Kuchen etwa 1 h vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen und mit den Keksen sowie getrockneten Blüten verzieren.
  • Genießen!

Rote-Beete-Power 

Zugegebenermaßen ist die Knolle mit dem erdigen Aroma geschmacklich nicht der Hit, doch manchmal ist der Geschmack allein nicht entscheidend: Rote Beete ist reich an Ballaststoffen, Wasser und Nährstoffen wie Eisen, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan, Jod, Phosphor, Natrium sowie den Vitaminen B und C. Die enthaltenen Antioxidantien, unter anderem der rote Farbstoff Betanin, wirken zellschützend, entzündungshemmend und können das Risiko von Arteriosklerose und Krebs senken.

Vegane Schokotarte ohne raffinierten Zucker Yasemin Wüstenhagen

So viel Fett? – So viel Liebe! 

Zugegebenermaßen handelt es sich bei der veganen Schokotarte ohne raffinierten Zucker und Gluten nicht unbedingt um ein kalorienarmes Rezept, – doch das darf auch mal sein! Denn neben einer ganzen Menge Fett, steckt eine riesige Portion Liebe in diesem Meisterwerk! Außerdem besteht das gute Stück komplett aus gesunden Bio-Zutaten und macht sich an kalten Tagen perfekt als leckere Nascherei zum warmen Kaffee – ganz besonders gut natürlich am Valentinstag!   

Weitere Rezepte für Verliebte findet Ihr hier

Cuten Appetit! 

 

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*