Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen Sterne

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei

Der Duft von Zimt begleitet uns durch die gesamte Weihnachtszeit. Und was ist Zimt in seiner schönsten Form? Ein Zimtstern natürlich!

Es gibt wohl niemanden für den Zimtsterne nicht das Weihnachtsgebäck schlechthin wären. Und in der veganen Variante ohne raffinierten Zucker sind sie so gesund! Mandeln, Zimt und zauberhafte Magie formen Sterne, die das Zimterlebnis auf die Spitze des Genusses treiben! Ausprobieren lohnt sich! 

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen Weihnachten

Die Zimtsterne sind:  

  • bio
  • vegan
  • eifrei
  • milcheiweißfrei
  • laktosefrei
  • zuckerfrei
  • glutenfrei
Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen Fräulein Schulterfrei

Ein Gebäck, zwei Varianten 

Bei den Zimtsternen habe ich mich an zwei verschiedene Varianten gewagt, die sich gar nicht mal so sehr unterscheiden. Variante eins ist eher klassisch, bestehend aus Mandeln, Zimt, Aquafba und Kokosblütenzucker. Der Variante zwei ist zusätzlich etwas Apfelmark beigemischt, wodurch die Sterne etwas saftiger und weicher werden. Der Unterschied ist aber wirklich kaum bemerkbar, weshalb man gerne auf das Apfelmark verzichten kann.

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen

Problemlos ausstechen – gewusst wie!

Um den Teig gut ausstechen zu können, habe ich ihn über Nacht im Kühlschrank gelassen, so blieb wirklich nichts in meinem Sternausstecher hängen. Doch ich denke mit mindestens 2h Kühlzeit dürfte es auch getan sein! Hier einfach mal schauen, wie sich der Teig verhält und den Sternausstecher gegebenenfalls vor jedem Ausstechen in kaltes Wasser tauchen, so klappt es bestimmt! 

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen Karantine

Der Zuckerguss 

Für meine Zimtsterne habe ich die klassische Zucker-Eiweiß-Schicht, im veganen Fall also die Zucker-Aquafaba-Schicht durch einen einfachen Zuckerguss ersetzt. Dieser besteht aus Puderxucker, um die weiße Farbe zu generieren, und Wasser und wird auf die Plätzchen gestrichen, sobald diese ausgekühlt sind. Optisch macht ein Aquafaba-Überzug jedoch sicherlich mehr her! – Nur als kleiner Tipp an Rande.  

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Plätzchen, Nascherei, TreatKüche: WeihnachtsbäckereiSchwierigkeit: einfach
Portionen

25

Stück
Zubereitung gesamt

1

hour 

30

Minuten
Kühlen

1

Nacht
Backen

15

Minuten

Der Duft von Zimt begleitet uns durch die gesamte Weihnachtszeit. Und was ist Zimt in seiner schönsten Form? Ein Zimtstern natürlich! Und in der veganen Variante ohne raffinierten Zucker sind sie so gesund! Mandeln, Zimt und zauberhafte Magie formen Sterne, die das Zimterlebnis auf die Spitze des Genusses treiben! Ausprobieren lohnt sich! 

Brauchst du!

  • Equipment:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Mixer

  • Nudelholz

  • Backpapier

  • Für Variante 1 (ohne Apfelmark):
  • 2 Tassen Mandeln, gemahlen

  • 1 EL Zimt

  • ⅓ Tasse Kokosblütenzucker

  • ½ TL Backpulver

  • ⅓ Tasse Aquafaba

  • Für Variante 2 (mit Apfelmark):
  • 2 Tassen Mandeln, gemahlen

  • 1 EL Zimt

  • ⅓ Tasse Kokosblütenzucker

  • ½ TL Backpulver

  • 1 Messerspitze Guarkernmehl

  • 2 EL Apfelmark

  •  ¼ Tasse Aquafaba

  • Für den Zuckerguss:
  • 6 EL Puderxucker

  • 6 EL Wasser

Machst du!

  • Kokosblütenzucker im Mixer zu Puderzucker mahlen.
  • Mandeln und Zimt miteinander vermengen.
  • Kichererbsen abgießen und das Wasser (Aquafaba) auffangen.
  • Für Variante 1: Backpulver zum Aquafaba hinzugeben und mit dem Handrührgerät steifschlagen. Wenn das Aquafaba fester wird, Kokosblütenpuderzucker langsam einrieseln lassen und glattrühren.
  • Für Variante 2: Backpulver zum Aquafaba hinzugeben und mit dem Handrührgerät steifschlagen. Wenn das Aquafaba fester wird, Guarkernmehl und Apfelmark hinzugebgen. Kokosblütenpuderzucker langsam einrieseln lassen und glattrühren.
  • Veganen Eischnee vorsichtig unter die Mandelmischung heben und zu einem homogenen Teig mischen.
  • Fertigen Teig in Frischhaltefolie packen und am besten über Nacht, aber für mindestens 2 h in den Kühlschrank stellen.
  • Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Teig zwischen zwei Blättern Backpapier in der gewünschten Dicke ausrollen. Die Zimtsterne ausstechen. Bei mir ergeben sich für beide Varianten jeweils 25 Stück.
  • Die ausgestochenen Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 15 min im Ofen backen.
  • Die Kekse auskühlen lassen.
  • Für den Zuckerguss Puderxucker und Wasser in gleichen Teilen mischen, sodass ein dickflüssiges, homogenes Gemisch entsteht, dessen Konsistenz an eine Mischung aus Sahne und Kleister erinnert. Bei Bedarf etwas mehr Wasser hinzugeben.
  • Die Zimtsterne mit Zuckerguss bestreichen. Den Guss am Besten über Nacht trocknen lassen.
  • Jetzt heißt es genießen!

Happy Christmas, Healthy Christmas… 

Machen wir uns nichts vor: Weihnachtsplätzchen sind nicht die gesündeste Nascherei. Dafür sind sie lecker und tun neben dem Hüftspeck, auch der Seele gut. Da kann man also als gesundheitsbewusster Foodie ruhig mal ein Auge zudrücken. Außerdem verwenden wir für die Zimtsterne nur Mandeln, etwas Kokosblütenzucker und Aquafaba. Das darf also ruhig mal sein! 

Vegane Zimtsterne – ohne Zucker, Gluten und Ei Yasemin Wüstenhagen Plätzchen

Mehr Weihnachtsrezepte findet Ihr hier

Cute Festtage! 

 

Abonniere meinen Newsletter

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*