Yasemin Wüstenhagen Spargel im Kräuterpfannkuchen – vegan gesund lecker einfach voller Nährstoffe

Spargel im Kräuterpfannkuchen mit Frischkäsesoße – vegan und gelingsicher

Ein Essen wie aus Kindheitstagen, nur in „gesund“: Badischer Spargel im Kräuterpfannkuchen, serviert mit Frischkäsesoße und Salatbeilage – vegan, leicht, voller Nährstoffe.

Die Spargelsaison ist in vollem Gange. Und auch, wenn in diesem Jahr viele Spargelrestaurants ihre Pforten nicht öffnen konnten, so findet sich das königliche Gemüse doch auf Wochenmärkten, im Supermarkt oder direkt beim Erzeuger. Zuschlagen lohnt sich, denn selbstgekocht schmeckt Spargel immer noch am besten! 

Ich liebe Spargel!  

Bild: © RitaE, Pixabay

Wer in Bruchsal zuhause ist, muss die weißen Stangen lieben. Das ist natürlich Quatsch, doch ist die Stadt bundesweit für ihren Spargel bekannt, – auch wenn er zugegebenermaßen gar nicht in der Kernstadt, sondern nur in den Stadtteilen und umliegenden Gemeinden angebaut wird. Wie dem auch sei, der Spargel schmeckt köstlich!  

Milder Geschmack, würziges Aroma 

Spargel ist ein unglaublich vielseitiges Gemüse. Sein Geschmack ist sehr mild und doch wertet sein Beisein jedes Gericht auf. Ob in die Vorspeise oder den Hauptgang integriert, als Suppe oder Gemüsebeilage zubereitet, eure Gesundheit wird euch jede Portion Spargel danken: Denn Spargel besteht zu 93% aus Wasser und ist damit absolut kalorienarm bei gleichzeitig hoher Nährstoffdichte. Spargel enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, besonders hervorzuheben sind hier Kalium, Phosphor, Calcium und Magnesium sowie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und die B-Vitamine, unter welche auch die Folsäure fällt, für die Spargel ein perfekter Lieferant ist. Außerdem wirkt Spargel entwässernd, und Spargelpipi ist immer wieder ein Geruchserlebnis! 

Pfannkuchen vegan und gelingsicher 

Ich esse Spargel am liebsten mit Kartoffeln, als Spargelcremesuppe oder eben – wie im Rezept – mit Pfannkuchen! Die Pfannkuchen-Variante ist die aufwendigste und gleichzeitig simpelste Version, die obendrauf noch an Kindheitstage erinnert. Denn wer mochte sie früher nicht, Pfannkuchen? Natürlich habe ich versucht, meine Interpretation so gesund wie möglich zu gestalten. Die Pfannkuchen schwimmen daher nicht in Fett, sind vegan und mit Vollkornmehl gebacken.

Spargel zubereiten bedeutet Aufwand und puren Genuss 

Die Stangen müssen mühsam von Hand geschält werden. Das kann ganz schön lange dauern. Und auch wenn der Spargel ein sehr teures Gemüse ist, sollte man hier nicht sparsam sein. Denn wenn man am Ende auf lauter Fasern herumkaut, macht das Essen keinen Spaß und die ganze Mühe war umsonst. Deshalb sollte ein gutes Drittel der Stange weg. Wer die Chance hat, geschälten Spargel zu kaufen, sollte dies tun! Allerdings nur, wenn er möglichst noch am selben Tag zubereitet wird, da der Spargel sonst austrocknet. Ich verwende für zwei Portionen 1 kg Spargel, schließlich ist das die Hauptzutat und ich möchte satt werden! Die Kochzeit variiert je nach Vorliebe: Mag man ihn fester, ist die Garzeit kürzer. Mag man ihn gut durch, sollte er länger kochen. Ich empfehle, den Spargel mindestens eine halbe Stunde kochen zu lassen: So ist er noch nicht ganz todgekocht, aber auch nicht mehr zu knackig. Ins Spargelwasser sollte etwas Salz und Zucker gegeben werden, damit der Spargel nicht bitter schmeckt. Ich verwende hier Erythrit oder Kokosblütenzucker.  

Spargel im Kräuterpfannkuchen – vegan, leicht und voller Nährstoffe

Sauce Hollandaise – bitte nicht! 

Eine Soße, die nach Ei stinkt und Tonnenweise Fett enthält, finde ich ehrlich gesagt ziemlich eklig! Deshalb, und da ich keine Milchprodukte esse, bereite ich meine Soße mit veganem Frischkäse zu. Hierzu schmelze ich den Käse mit ein bisschen Spargelwasser ein und würze das Ganze kräftig. Neben Salz und Pfeffer verwende ich Chilli, süße Paprika, Knoblauch, Curry, Kurkuma und ein ganz klein wenig Muskat

Bye-bye, Spargel… 

Serviert werden kann das Ganze mit einer kleinen Salatbeilage, sieht schön aus und ist gesund (immer an die „Greens“ denken), und schwuppdiwupp kann auch schon gegessen werden.

Cuten Appetit! 

Spargel im Kräuterpfannkuchen mit Frischkäsesoße – vegan und gelingsicher

Gericht: Hauptgericht, Mittagessen, AbendessenKüche: badisch, traditionellSchwierigkeit: einfach, zeitintensiv
Portion

2

Portionen
Vorbereitung

30

Minuten
Zubereitung

45

Minuten

Ein Essen wie aus Kindheitstagen, nur in „gesund“: Badischer Spargel im Kräuterpfannkuchen, serviert mit Frischkäsesoße und Salatbeilage – vegan, leicht, voller Nährstoffe.

Brauchst du!

  • Equipment
  • Sprinkles of Cuteness

  • Pfanne, Ø 20 cm

  • Für den Spargel:
  • 1 kg frischen Spargel

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Zucker* (siehe „Uffbasse“)

  • Für die Pfannkuchen:
  • 1 ½ Tassen Weizenvollkornmehl

  • 1 Tasse Sprudelwasser

  • 1 Tasse Milch, vegan* (siehe „Uffbasse“)

  • ½ TL Backpulver

  • ½ TL Salz

  • 1 Handvoll Petersilie

  • 1 EL Olivenöl für die Pfanne

  • Für die Soße:
  • 150 g Frischkäse, vegan* (siehe „Uffbasse“)

  • ¼ Tasse Spargelwasser

  • Gewürze nach Wahl* (siehe „Uffbasse“)

Machst du!

  • Beginne mit dem Teig für die Pfannkuchen: Hierfür die Petersilie fein hacken und mit den trockenen Zutaten vermengen. Dann Sprudel und Milch dazugeben, gut durchrühren bis ein glatter Teig entsteht und anschließend ziehen lassen – am besten solange bis der Spargel geschält ist, mindestens jedoch 15 min.
  • Spargel großzügig schälen. In einem großen Topf den geschälten Spargel mit heißem Wasser übergießen bis er ganz bedeckt ist, 1 TL Salz und 1 TL Zucker hinzufügen und für mindestens 30 min kochen lassen.
  • Währenddessen in einer kleinen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und je nach bevorzugter Dicke der Pfannkuchen die gewünschte Menge an Teig in die Pfanne geben. Ich habe pro Pfannkuchen etwa ½ Schöpflöffel Teig verwendet und schlussendlich 8 dünne Pfannkuchen herausbekommen. Pfannkuchen von beiden Seiten braun backen, etwa 2 min von jeder Seite. Das Wenden in der kleinen Pfanne funktioniert super. Nur Mut, Pfannkuchen hochschmeißen und hoffen. Er kommt zurück, versprochen.
  • Für die Soße den Frischkäse in einen kleinen Topf geben und aus dem Spargeltopf ¼ Tasse Spargelwasser entnehmen und zum Frischkäse hinzufügen. Anschließend mit einem Schneebesen glatt rühren und würzen. Ich empfehle Salz, Pfeffer, Chilli, süße Paprika, Knoblauch, Curry, Kurkuma und Muskat. Aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
  • Pfannkuchen, Spargel und Soße auf einem Teller schön anrichten – am besten mit einer kleinen Portion Salat – und genießen!

Uffbasse!

  • *Für das Spargelwasser kannst Du einen beliebigen Zucker wählen. Ich verwende Erythrit, nicht aus Überzeugung, sondern weil ich meinen gerne aufbrauchen möchte. Ansonsten benutze ich Kokosblütenzucker.
  • *Für die Pfannkuchen kannst Du deine liebste Milch benutzen. Ich benutze die „Milk Alternative“ von „Harvest Moon“.
  • *Auch für die Soße kannst Du einen Frischkäse nach Wahl verwenden. Ich benutzte die „Cashew Frischcreme Natur“ von „Licorne“.
  • *Würzen solltest Du ganz nach deinem Geschmack. Ich empfehle: Salz, Pfeffer, Chilli, süße Paprika, Knoblauch, Curry, Kurkuma und Muskat.

P. S.: Lass Dir nicht zu viel Zeit mit dem Nachkochen, denn am Johannistag, 24. Juni, ist es schon vorbei mit der schmackhaftesten Saison des Jahres… 

 

Abonniere meinen Newsletter

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*