Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme Yasemin Wüstenhagen

So schmeckt der Herbst – Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme

Ein Vorbote der Weihnacht im Herbstgewand: Das ist mein veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme. Ausschließlich mit Maronenmehl gebacken und damit glutenfrei, ist der Rührkuchen einmalig im Geschmack. Die roh-vegane Vanillecreme ist clean wie frisch gefallener Schnee und rundet den Maronentraum aromatisch ab.


Maronenliebhaber aufgepasst: Maronenmehl, Maronenflocken und – wie sollte es anders sein – frische Maronen aus dem Ofen ergeben eine Maronensymphonie vom Feinsten! Untermalt von dezenten Vanille- und Tonkanoten lässt der einfache Rührkuchen Genießer abtauchen in die besinnliche Winter-Weihnachtsmarkt-Welt, die bald schon anklopft. 

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme zuckerfrei

Der süße Maronentraum ist:

  • bio
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • eifrei
  • sojafrei
  • glutenfrei
  • zuckerfrei
  • ballaststoffreich 
Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme Rezept

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme – so geht’s!

Ein Kuchen, zweieinhalb Zubereitungsschritte: Zunächst das Leinei für den Kuchen vorbereiten und beiseite stellen. Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Milch und Apfelessig hinzufügen. Die flüssige Mischung nun zur trockenen geben und zu einer einheitlichen Masse verrühren. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und im vorgeheizten Backofen backen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme gesund

Vanilla Top

Die Cashews für die Vanillecreme über Nacht einweichen, die Kakaobutter schmelzen. Alle Zutaten für das Creme-Topping in einem Hochleistungsmixer zu einer homogenen Masse zerkleinern. Die Creme im Kühlschrank festwerden lassen und dann gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Den Maronenkuchen am besten mit frischen Maronen garnieren. Vor dem Servieren etwas Agavendicksaft oder Honig über den Kuchen geben und genießen!

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme Weihnachten

Fertig kaufen oder selber rösten?

Lust auf Maronenkuchen, aber wenig Zeit? Kein Problem! Die selbst gerösteten Maronen für das Kuchen-Topping können selbstverständlich durch bereits vorgegarte Maroni ersetzt werden. Hierfür empfehle ich die sogenannten Snackmaronen, die in diversen Supermärkten im Nussregal zu finden sind. Neben den Snackmaronen gibt es häufig auch eine vakuumierte Version. Die schmeckt jedoch meistens auf eine unangenehme Weise „suppig“ und irgendwie nach Speck. Für süße Gerichte nicht zu empfehlen. Hier ist die selbstgemachte Variante nicht zu schlagen. 

So schmeckt der Herbst – Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Kuchen, Snack, Treat, Zwischenmahlzeit, Frühstück, DessertKüche: vegan, süß, vollwertig, HerbstkücheSchwierigkeit: einfach
Vorbereitung

4

hours 
Zubereitung gesamt

50

Minuten
Backen

30

Minuten
Kühlen

2

Stunden

Ein Vorbote der Weihnacht im Herbstgewand: Das ist mein veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme. Ausschließlich mit Maronenmehl gebacken und damit glutenfrei, ist der Rührkuchen einmalig im Geschmack. Die roh-vegane Vanillecreme ist clean wie frisch gefallener Schnee und rundet den Maronentraum aromatisch ab.

Brauchst du!

  • Equipment:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Springform, Ø 20 cm, mit herausnehmbarem Boden

  • Backpapier

  • Hochleistungsmixer

  • Für den Kuchen:
  • 1 Leinei

  • 2 ½ Tassen Maronenmehl

  • ½ Tasse Maronenflocken

  • ¼ Tasse Kokosblütenzucker

  • 2 EL Tapiokastärke

  • 1 Prise Tonka

  • 1 EL Backpulver

  • ½ TL Natron

  • 1 Tasse Pflanzenmilch

  • 1 EL Apfelessig

  • 50 g Butter

  • Für die Vanillecreme:
  • ½ Tasse Cashews

  • ½ Tasse Pflanzenmilch

  • ¼ TL Vanille, gemahlen

  • 2 EL Ahornsirup

  • ⅛ Tasse Kakaobutter

  • Für das Topping:
  • 1 Handvoll Maronen

  • Agavendicksaft oder Honig nach Bedarf

Machst du!

  • Das Leinei für den Kuchen vorbereiten und beiseite stellen. Dafür 1 EL geschrotete Leinsamen mit 3 EL heißem Wasser vermischen.
  • Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Milch und Apfelessig hinzufügen. Die flüssige Mischung zur trockenen geben und zu einer einheitlichen Masse verrühren. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und für 30 min in den Backofen geben. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
  • Die Cashews für die Vanillecreme über Nacht einweichen. Die Kakaobutter schmelzen. Alle Zutaten für das Creme-Topping im Hochleistungsmixer zu einer homogenen Masse zerkleinern. Die Creme etwa 2 h im Kühlschrank festwerden lassen und dann gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
  • Den Maronenkuchen am besten mit frischen Maronen garnieren. Vor dem Servieren etwas Agavendicksaft oder Honig über den Kuchen geben und genießen!
Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme Heiße Maronen

Interessiert Dich nicht die Marone?

Großer Fehler! Denn mein veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme ist ein absoluter Traum für alle süßen Genießer, die schon im Herbst in Weihnachtsstimmung kommen möchten! Dementsprechend ist der Rührkuchen nicht nur während der Herbsttage die perfekte Nascherei, sondern wertet auch die Weihnachtszeit kulinarisch auf! 

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme lecker

Cuten Appetit! 

Weitere Rezepte mit Maronen gibt’s hier!

Veganer Maronenkuchen mit Vanillecreme glutenfrei
 

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*