Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen

Kürbisaufstrich für die perfekte Brotzeit – vegan, würzig und streichzart

Der vegane Kürbisaufstrich ist würzig im Geschmack und streichzart in der Konsistenz. Mit seiner kräftigen Herbstfarbe und seiner angenehmen Schärfe bringt er Abwechslung und jede Menge gute Laune aufs Brot! Doch er kann mehr als nur gut aussehen, denn der orangene Aufstrich ist ein vielseitiges Kombinationstalent. Es gibt wohl kaum ein Gemüse zu dem er geschmacklich keine gute Figur abgeben würde. Und wer sich experimentierfreudig beim Belegen seiner Brote zeigt, erhält zur Belohnung besondere Leckerbissen, die optisch als kleine Kunstwerke durchgehen! 

Wer kann schon einer leckeren Brotzeit widerstehen? Wenn sie ehrlich sind, noch nicht einmal strickte Low-Carb-Anhänger. Doch ob Kohlenhydratgegner oder -liebhaber, gegen ein paar Scheiben Brot hin und wieder, gibt es nichts einzuwenden – vorausgesetzt es handelt sich um nähr- und ballaststoffreiches Vollkornbrot. Und wenn es dann auch noch so vitalstoffreich belegt wird, wie meine kleinen Stullen, wird jede Kritik entkräftet. Übrigens eignet sich der Kürbisaufstrich auch bestens als Gemüsedip! 

Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen Berg

Der leckere Kürbisaufstrich ist: 

  • bio
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • glutenfrei
  • ölfrei
  • ballaststoffreich
Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen von oben

Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart – so geht´s! 

Der vegane Kürbisaufstrich lässt sich super einfach zubereiten. Jeder, der ihn gerne ausprobieren möchte, sollte jedoch ein klein wenig Zeit mitbringen. Kürbis und Zwiebel werden kleingeschnitten und anschließend zusammen mit der Chilischote gekocht. Ist der Kürbis gar, kommt das Gemüse in den Food Processor. In diesem wird es gemeinsam mit einer rohen Knoblauchzehe (ich bevorzuge in Aufstrichen rohen Knoblauch, doch wer den intensiven Geschmack nicht mag, kann ihn natürlich mitkochen) und den Cashewkernen püriert. Die Cashewkerne sollten im Vorfeld über Nacht oder für mindestens 4 Stunden in Wasser eigeweicht werden. Denn nur so geben sie dem Brotaufstrich seine streichzarte Konsistenz. Im letzten Schritt werden die Gewürze hinzugegeben. Ich nutze Salz, Pfeffer und zusätzlich zur Schote noch etwas Chilipulver. Den Aufstrich im Anschluss 1 Stunde kaltstellen. Jetzt kann das Brot auch schon belegt werden. Ich verwende hierfür ein frisches Salatblatt, auf dem ich die Kürbispaste verteile und toppe das Ganze mit Radieschen und selbstgezogenen Mungobohnensprossen. Eine empfehlenswerte Kombination!

Kürbisaufstrich – vegan, würzig und streichzart – für die perfekte Brotzeit

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Brotzeit, DipKüche: HerbstkücheSchwierigkeit: einfach
Portionen

4

Portionen
Vorbereitung

1

Nacht
Zubereitung

45

Minuten
Kühlzeit

1

Stunde

Der vegane Kürbisaufstrich ist würzig im Geschmack und streichzart in der Konsistenz. Mit seiner kräftigen Herbstfarbe und seiner angenehmen Schärfe bringt er Abwechslung und jede Menge gute Laune aufs Brot! Doch er kann mehr als nur gut aussehen, denn der orangene Aufstrich ist ein vielseitiges Kombinationstalent. Wer sich experimentierfreudig beim Belegen seiner Brote zeigt, erhält zur Belohnung besondere Leckerbissen, die optisch als kleine Kunstwerke durchgehen! 

Brauchst du!

  • Equipment:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Food Processor

  • Für den Aufstrich:
  • ½ mittelgroßer Hokkaidokürbis*

  • ½ Zwiebel

  • ¼ Tasse Cashewkerne, eingeweicht*

  • 1 rote Chilischote, frisch*

  • 1 Knoblauchzehe

  • Salz, Pfeffer, Chilipulver

  • Für das Topping:
  • Gemüse nach Wahl

  • Sprossen nach Wahl

Machst du!

  • Cashewkerne über Nacht oder für mindestens 4h in Wasser einweichen.
  • Kürbis und Zwiebel kleinschneiden und zusammen mit der Chilischote kochen bis der Kürbis gar ist. Je nach Größe der Kürbisstücke zwischen 20 und 35 min.
  • Gekochtes Gemüse gemeinsam mit den abgetropften Cashewkernen, der rohen Knoblauchzehe und den Gewürzen im Food Processor zerkleinern bis ein cremiger Aufstrich entsteht.
  • Den fertigen Aufstrich für 1h kaltstellen. Wer möchte, kann ihn jedoch auch warm verzehren.
  • Brotscheiben mit Kürbisaufstrich bestreichen, nach Möglichkeit zusätzlich mit rohem Gemüse sowie selbstgezogenen Sprossen belegen und genießen!

Uffbasse!

  • *Oder anderer Kürbis nach Wahl.
  • *Über Nacht oder für mindestens 4h.
  • *Nicht getrocknet oder in Pulverform.
Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen Fräulein Schulterfrei

Wer braucht schon Käse?  

Wenn man Leute, die sich für einen veganen Lebensstil entschieden haben, fragt, welche tierischen Produkten sie in ihrer Ernährung besonders vermissen, ist es bei den meisten ein deftiges Käsebrot. Doch wer braucht schon eine Scheibe Käse, wenn er den veganen Kürbsiaufstrich haben kann? Der ist nämlich ungemein nährender. Was den Kürbis für die Gesundheit so förderlich macht, gibt es in meinem Rezept zur Feurigen Kürbissuppen mit Chili und Ingwer nachzulesen. Und wem der Kürbisaufstrich doch noch zu weit vom Käse entfernt ist, der kann einfach einen Löffel Hefeflocken hinzugeben und so den Geschmack noch ein klein wenig würziger gestalten. 

Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen Nahaufnahme

Geht´s auch süß? – Aber klar doch! 

Der Kürbis kann natürlich auch zu einem süßen Aufstrich verarbeitet werden. Hierzu den Kürbis einfach mit den Cashewkernen pürieren und ein Pumpkin Spice hinzufügen. Wer es süßer mag, kann noch ein wenig mit Datteln nachhelfen. Doch ob süß oder salzig, der Aufstrich macht jede Scheibe Brot zu einem besonderen Geschmacks-Highlight! 

Veganer Kürbisaufstrich – würzig und streichzart Yasemin Wüstenhagen Karantine

Cuten Appetit! 

 

Abonniere meinen Newsletter

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*