Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer Yasemin Wüstenhagen

Eine Portion Wärme an kühlen Herbsttagen – Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer

Wohltuend, wärmend und vegan – das ist die feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer. Sie rüstet das Immunsystem bestens für die kommenden kühleren Tage und lässt mit ihrer kräftig orangenen Farbe die Vergänglichkeit vergessen, die uns der Herbst vor Augen führt. Der süße Hokkaidokürbis geht mit den scharfen, antibakteriell wirkenden Komponenten Chili und Ingwer eine lieblich würzige Bindung ein. Für die cremige Konsistenz sorgen Kartoffeln und Mandelmus, die die Suppe geschmacklich abrunden. 

Was gibt es Schöneres als einen kühlen Tag mit einer warmen Suppe ausklingen zu lassen? Eine Suppe, die die Kälte des Herbstes draußen vor der Tür, doch seine farbenfrohe Schönheit in die traute Stube treten lässt. Der Kürbis strahlt golden wie das Laub und läutet die Herbst-Saison auch kulinarisch ein.  

Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer Yasemin Wüstenhagen Karantine

Die feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer: 

  • bio
  • vegan
  • laktosefrei
  • milcheiweißfrei
  • ölfrei
  • glutenfrei
  • ballaststoffreich
Zierkürbisse Yasemin Wüstenhagen

Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer – so geht´s! 

Die Kürbissuppe ist im Handumdrehen zubereitet und wird auch Suppenkasper überzeugen. Zunächst wird das Gemüse geschält, kleingeschnitten und für etwa 30 Minuten gekocht. Den Kürbis schäle ich nicht, da die Schale von Hokkaidos beim Kochen wunderbar weich wird. Ist das Gemüse gar, kommt es mit 1 Tasse des Kochwassers – wer es flüssiger mag, verwendet hier etwas mehr Wasser – in den Mixer und wird püriert bis eine einheitliche Masse entsteht. Anschließend kann die Suppe mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt und serviert werden. Kürbiskerne und Kürbiskernöl als Topping veredeln das Ganze. Viele Köche braten das Gemüse scharf an, bevor sie es köcheln lassen, um die typischen Röstaromen zu erhalten. Auf diesen Schritt verzichte ich, da ich Öl aufgrund der Transfettsäuren, die hierbei entstehen können, nur ungern erhitze. Vor allem Kürbiskernöl sollte nicht erhitzt werden und erst im Nachhinein über die Suppe geträufelt werden.  

Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer Yasemin Wüstenhagen Kürbissuppe

Kürbisse – herbstliche Helden für eine gute Gesundheit? 

Kürbisse liefern viel Beta-Karotin, Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen sowie sättigende Ballaststoffe. Ballaststoffe verbessern nicht nur die Verdauung, sie helfen damit auch beim Abnehmen, schützen vor Herzerkrankungen und gleichen Blutzuckerwerte aus. Kalium stärkt die Herzgesundheit, indem es den Blutdruck senkt. Zink kann das Immunsystem stärken. Auch die Kürbiskerne und das Kürbiskernöl, die als Dekoration auf die Suppe gegeben werden können, fördern die Gesundheit. Kürbiskerne sind eiweißreich und enthalten viel Tryptophan, aus dem Serotonin entsteht, das gegen Depressionen und Schlafstörungen helfen kann. Kürbiskerne sowie das Kürbiskernöl, das aus ihnen gewonnen wird, enthalten viel Selen und Vitamin E, sodass sie eine antioxidative Wirkung haben und vor freien Radikalen schützen. Außerdem hat der hohe Anteil an Linolsäure und Phytosterinen eine cholesterinsenkende Wirkung.  

Eine Portion Wärme an kühlen Herbsttagen – Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Vorspeise, Hauptgericht, Mittagessen, AbendessenKüche: HerbstkücheSchwierigkeit: sehr einfach
Portionen

2

Portionen
Vorbereitung

20

Minuten
Kochen

30

Minuten
Zubereitung

10

Minuten

Wohltuend, wärmend und vegan – das ist die feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer. Sie rüstet das Immunsystem bestens für die kommenden kühleren Tage und lässt mit ihrer kräftig orangenen Farbe die Vergänglichkeit vergessen, die uns der Herbst vor Augen führt. Der süße Hokkaidokürbis geht mit den scharfen, antibakteriell wirkenden Komponenten Chili und Ingwer eine lieblich würzige Bindung ein. Für die cremige Konsistenz sorgen Kartoffeln und Mandelmus, die die Suppe geschmacklich abrunden. 

Brauchst du!

  • Equipment:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Mixer oder Pürierstab

  • Für die Suppe:
  • 1 mittelgroßer Hokkaidokürbis

  • 2 kleiner Kartoffeln

  • 1 Zwiebel

  • 1 rote Chilischote

  • 1 kleines Stück Ingwer*

  • 1 EL Mandelmus

  • 1 Tasse Kochwasser*

  • Salz, Pfeffer, Kardamom, Muskat

  • Für das Topping:
  • Kürbiskerne, optional

  • Kürbiskernöl, optional

Machst du!

  • Zwiebel, Kartoffeln und Ingwer schälen und kleinschneiden.
  • Das restliche Gemüse inklusive der Chilischote kleinschneiden. Alle kleingeschnittenen Zutaten in einem großen Topf mit Wasser bedecken und 30 min kochen lassen.
  • Ist das Gemüse gar, kommt es mit Chilischote, Ingwer, Mandelmus sowie 1 Tasse des Kochwassers in den Mixer oder wird mit dem Pürierstab zerkleinert.
  • Die fertige Suppe nach Geschmack würzen. Anschließend mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl toppen und genießen!

Uffbasse!

  • *Vorsicht: extrem scharf! Hier ist weniger mehr.
  • *Das Kochwasser aus dem Topf zum Pürieren des Gemüses verwenden.

Ob zu Mittag oder Abend – Herbstzeit ist Kürbiszeit 

Der Kürbis lässt sich vielseitig zubereiten, weshalb es auf meinem Blog und in m Instagram-Profil in den nächsten Wochen noch das ein oder andere Rezept mit den orangenen Herbstvertretern zu sehen geben wird. Als Klassiker unter den Kürbisgerichten macht die Kürbissuppe den Anfang. Sie schmeckt nicht nur als Vorspeise sehr lecker, sondern kann mit ein paar Scheiben Vollkornbrot auch zu einer sättigenden, vollwertigen Mahlzeit aufgewertet werden.  

Feurige Kürbissuppe mit Chili und Ingwer Yasemin Wüstenhagen Nahaufnahme

In diesem Sinne: Cuten Appetit! 

 

Abonniere meinen Newsletter

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*