Banane trifft Pekannuss – Bananenbrot ohne zusätzliche Süße Foodblog Yasemin Wüstenhagen

Banane trifft Pekannuss – Bananenbrot ohne zusätzliche Süße

Mittelmäßig fotogen, doch Theo wird es das Leben ungemein erleichtern: Das vegane Bananenbrot à la Fräulein Schulterfrei, das süß, fluffig und unglaublich lecker ist – ganz ohne zusätzliche Süße, Eier oder Öl. Das minutiös ausgeklügelte Rezept wird auch Anti-Fans begeistern, sofern sie zumindest im Herzen einen kleinen Bananenliebhaber verstecken. 

DAS Quarantäne-Food der Deutschen darf in der „Karantine“ natürlich nicht fehlen: Das Bananenbrot! Und wie sollte es anders sein, natürlich in seiner gesündesten Variante! Bananen, Pekannüsse und Haferflocken vereinen sich mit ein paar Handgriffen zu einem kastenförmigen Kuchen, der perfekt pur oder mit Nussmus serviert werden kann!  

Das Bananenbrot ist:

  • bio
  • vegan
  • laktosefrei
  • eifrei
  • ölfrei
  • glutenfrei
  • zuckerfrei
  • ballaststoffreich
  • proteinreich

Bananenbrot ohne zusätzliche Süße – so geht’s! 

Beim Bananenbrot kommt es – wie sollte es auch anders sein – auf die Bananen an. Diese müssen besonders süß, also reif sein. Je mehr braune Flecken auf der Schale zu finden sind, umso besser. Die Bananen werden mit einer Gabel zerdrückt, bis ein einheitlicher Brei entsteht. Die Milch wird mit dem Apfelessig vermischt und ruht solange die trockenen Zutaten vermengt werden. So entsteht eine Art „Buttermilch“. Sind die trockenen Zutaten bereit, kommen der Bananenbrei, das Nussmus und die Milch hinzu. Haben sich die einzelnen Bestandteile gerade so miteinander verbunden, kann der Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gegeben und mit der übrig gebliebenen Banane verziert werden. Jetzt geht es auch schon in den Ofen! 

Yasemin Wüstenhagen Banane trifft Pekannuss – Bananenbrot ohne zusätzliche Süße

„Mach´ mir ein Bananenbrot!“ – Ohne Zucker und Öl, bitte!  

Ich verwende für mein Bananenbrot drei reife Bananen plus eine Banane on Top als Deko. Damit ist die Süße der Bananen im Brot sowie oben drauf. Die Deko-Banane karamellisiert sogar im Backofen und entwickelt dabei eine besonders starke Süße. Damit benötigt das Bananenbrot keinerlei zusätzlichen Zucker. Ich frage mich immer, wer auf die Idee kommt, im Bananenbrot-Teig genauso viel Zucker wie Mehl zu verwenden, und dazu noch Bananen. Das ist absolut nicht nötig und macht den Gesundheitsfaktor zunichte, der eigentlich problemlos erfüllt wird! Denn mit den naheliegenden, natürlichen Zutaten erhält man eine gesunde Nascherei, die als Frühstück, Snack oder zum Kaffeekränzchen eine gute Figur macht. Zusätzliche Süße liefert außerdem das Pekannussmus, das zugegebenermaßen ein eher exotisches Nussmus und nicht in jeder Küche vorhanden ist, doch dessen Anschaffung sich lohnt! Alternativ kann man die Pekannüsse auch selbst in einem Hochleistungsmixer zu Mus verarbeiten.  

Der lange Weg zur perfekten Rezeptur

Ich habe schon etliche Bananenbrote gebacken, die Rezeptur immer wieder angepasst. Denn es war nie perfekt bzw. hatte nie die Eigenschaften, die für mich ein perfektes Bananenbrot ausmachen. Es war zu trocken, zu feucht, die Nüsse passten geschmacklich nicht… ich könnte diese Reihe nicht endlos, aber noch ein paar Zeilen lang fortsetzten. Nach intensivem Tüfteln habe ich nun eine Rezeptur entwickelt, von der ich absolut begeistert bin. Und nicht nur ich, sondern jeder, der schon einmal von diesem veganen Bananenbrot gekostet hat! Denn es passt einfach alles! Es ist knautschig, aber nicht matschig; fluffig, aber nicht trocken. Und die Pekannüsse runden den Geschmack perfekt ab! 

Die richtige Konsistenz – eine Kunst! 

Es braucht weder Eier noch Zucker, um ein Bananenbrot süß und saftig, luftig und locker zu backen. Die Süße kommt allein von den Bananen in Kombination mit der süßen Note der Pekannüsse. Für die luftige Konsistenz sorgen nicht Eier, sondern Apfelessig in Kombination mit Natron und Backpulver, sowie der kleine Trick, den Teig nicht zu Tode zu rühren, sondern nur solange zu mischen, bis alle Zutaten gerade miteinander vermengt sind. 

Banane trifft Pekannuss – Bananenbrot ohne zusätzliche Süße

Rezept von Yasemin WüstenhagenGericht: Frühstück, Snack, DessertKüche: Quarantäne-KücheSchwierigkeit: einfach
Zubereitung

30

Minuten
Backzeit

40

Minuten

Mittelmäßig fotogen, doch Theo wird es das Leben ungemein erleichtern: Das vegane Bananenbrot à la Fräulein Schulterfrei, das süß, fluffig und unglaublich lecker ist – ganz ohne zusätzliche Süße oder Eier. Das minutiös ausgeklügelte Rezept wird auch Anti-Fans begeistern, sofern sie zumindest im Herzen einen kleinen Bananenliebhaber verstecken. 

Brauchst du!

  • Equipement:
  • Sprinkles of Cuteness

  • Kastenform, 25 cm

  • Backpapier

  • Für den Teig:
  • 1 Tasse Hafermehl

  • ½ Tasse Teffmehl

  • ½ Tasse Pekannüsse

  • ½ TL Natron

  • 1 TL Backpulver

  • 1 EL Zimt

  • Prise Salz

  • 3 reife Bananen

  • ¼ Tasse Kokosmilch, aus der Dose

  • ¼ Tasse Mandelmilch

  • ¼ Tasse Pekannussmus

  • 1 EL Apfelessig

  • Für das Topping:
  • 1 Banane

  • Pekanüsse nach Belieben

Machst du!

  • 3 Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
  • Die beiden Milchsorten in eine kleine Schüssel geben und den Apfelessig hinzufügen. Ruhen lassen bis die Milch eine dickflüssigere Konsistenz bekommt und so eine Art „Buttermilch“ entsteht.
  • Die Pekannüsse hacken. Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Nun den Bananenbrei, das Pekannussmus und die „Buttermilch“ hinzugeben.
  • Den Teig so lange verrühren bis die Zutaten gerade so miteinander vermengt sind. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Banane für das Topping schälen und quer durchschneiden. Die beiden Bananenhälften sowie ggf. Pekannüsse auf dem Bananenbrot drapieren.
  • 40 min backen, auskühlen lassen und genießen!

Zero Waste in der Küche – wegwerfen ist keine Option! 

Bananen haben nicht den besten ökologischen Fußabdruck. Sie sind exotische Früchte, kommen aus Übersee und werden meist in Monokulturen angebaut. Bei der konventionellen Produktion kommt es außerdem zum massiven Einsatz von Pestiziden, was der Umwelt wie unserer Gesundheit schadet. Doch liegt es den Händen eines jeden einzelnen, die Ökobilanz nicht noch weiter zu verschlechtern, indem er überreife Bananen einfach wegschmeißt. Denn diese eignen sich bestens, um ein gesundes Bananenbrot ohne zusätzliche Süße zu backen! Egal wie dunkel verfärbt die Schale bereits ist, im Inneren sind die Bananen meist noch einwandfrei. Wer nach dem Backen noch immer zu viele reife Bananen zu Hause hat, kann sie einfach schälen, in fingergroße Stücke schneiden und einfrieren. So hat man immer die perfekte Ausgangsbasis für Smoothies im Kühlfach.

Banane trifft Pekannuss – Bananenbrot ohne zusätzliche Süße Fräulein Schulterfrei Karantine Yasemin Wüstenhagen

Bananen-Hack für Profis

Wer ein Bananenbrot backen möchte, allerdings nur unreife grüne Bananen zu Hause hat, kann diese künstlich reifen lassen, indem er sie mit der Schale in den Ofen legt und für 10 min bei 180°C backen lässt. Hierbei verfärbt sich die Schale dunkel und die Bananen werden süß.  

Wie gesund sind Bananen?

Die Banane enthält viel Kalium, was den Blutdruck reguliert, sowie viel Magnesium, das unseren Muskeln Power liefert. Obwohl die Banane eine exotische Frucht ist, gehört sie neben dem Apfel zu den Lieblingsfrüchten der Deutschen. Den höchsten Vitamingehalt enthält die reife Frucht mit gelber Schale und ersten braunen Pünktchen. Mit einem höheren Reifegrad verliert sie zwar einen Teil ihrer Vitamine, wird jedoch süßer, was sie zum Backen prädestiniert. Denn die hohen Temperaturen im Ofen berauben die Banane ohnehin einem Teil ihrer Vitamine.  

Bananenbrot oder doch lieber Kuchen? 

Ich liebe Bananenbrot! Vorausgesetzt es ist nicht zu süß oder kompakt. Mein Rezept ist mehr als perfekt und kann mit jedem Rührkuchen mithalten. Wer also eine gesunde Nascherei sucht, die als kleine Mahlzeit für zwischendurch genauso gut durchgeht wie als vollwertiges Frühstück oder als Nachtisch nach dem Essen, für den ist das Bananenbrot ohne Zucker absolut empfehlenswert! 

Cuten Appetit! 

 

Abonniere meinen Newsletter

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*